keyboard_arrow_up
Der erste Tag im neuen Job
Der erste Eindruck beim Chef und den Kollegen ist im neuen Job entscheidend. Was Sie beachten sollten um einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen und welche Pannen sie besser vermeiden sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Erster Tag
Zeitmanagement
Wer am ersten Arbeitstag zu spät kommt, ist fürs erste beim Chef und den Kollegen durchgefallen. Zu spät kommen zeugt von schlechtem Zeitmanagement und Unzuverlässigkeit. Daher ist es ratsam, sich den neuen Arbeitsweg vor dem ersten Tag anzuschauen oder im Bestfall schon einmal abzufahren. Planen Sie außerdem Zeitpuffer ein. Stau, Bahnstörungen oder Umleitungen können immer spontan auftreten und durch den Puffer haben Sie dann vorgesorgt. Sorgen Sie trotzdem für den Fall der Fälle vor und speichern Sie die Durchwahl von Ihrem Vorgesetzen schon einmal in Ihr Handy. Im Falle einer möglichen Verspätung können Sie dann wenigstens anrufen und sich entschuldigen.
Vorbereitung
Auch wenn Sie sich schon für das Bewerbungsgespräch über das Unternehmen gesammelt hat, informieren Sie sich vor dem ersten Tag noch einmal gründlich über Ihren neuen Arbeitgeber. Dies schützt Sie davor in mögliche Fettnäpfchen zu treten. Gute Quellen für Ihre Informationen sind dabei das Internet und die Presse.
Kleidung
Um nicht unangenehm aufzufallen, informieren Sie sich über den Dresscode im Unternehmen. Zwar konnten Sie möglicherweise beim Bewerbungsgespräch einen ersten Eindruck davon gewinnen, wie dieser aussieht. Es ist trotzdem ratsam vor dem ersten Tag noch einmal nachzufragen. Im Zweifel ist es aber ratsam am ersten Tag die Kleidung lieber einen Tick zu förmlich als zu leger zu wählen.
Umgangsformen
Eigentlich selbstverständlich, allerdings nicht immer beachtet: Achten Sie auf Ihre Umgangsformen und verhalten Sie sich zuvorkommend und höflich zu Ihren neuen Kollegen. Dabei sollten sie vor allem auf Kaugummikauen verzichten. Das Handy sollte auf jedenfall auf lautlos gestellt sein. SMS und private Telefonate sind während der Arbeitszeit ebenfalls Tabu. Und auch wenn sich im Büro alle duzen: Bleiben Sie anfangs lieber beim "Sie", es sei denn, die Kollegen bieten Ihnen das "Du" an.